BEAT CLUB BLISS - Klassik unplugged - virtuos, authentisch, radikal

Konstantin Manaev - Violoncello

Konstantin Manaev wurde 1983 in Russland geboren und erhielt bereits im Alter von sieben Jahren seinen ersten Violoncello-Unterricht. Er studierte zunächst an der Spezialmusikschule des Moskauer Konservatoriums bei Kirill Rodin, an der Musikhochschule Münster und an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Wolfgang Emanuel Schmidt sowie an der Musikakademie Basel bei Ivan Monighetti, der in höchstem Maße zur Entwicklung der musikalischen Persönlichkeit und Interpretationskraft von Konstantin Manaev beigetragen hatte. Zu seinen Mentoren darf der junge Nachwuchskünstler schließlich David Geringas sowie Natalia Gutman zählen.

Den Anstoß zu einer musikalischen Karriere von internationalem Maßstab gab eine Vielzahl von erfolgreich bestrittenen Wettbewerben. So gewann Konstantin Manaev etwa den Grand Prix beim Internationalen Wilkomirski Violoncello Wettbewerb in Poznan, Polen, den 1. Preis bei den Concorsi Internazionale di Musica Val Tidone, Italien sowie jeweils den 1. Preis beim New Names Wettbewerb in Moskau und bei den 12. Young Concert Artists European Auditions in Leipzig. Darüber hinaus folgte ein 2. Preis bei der 6. ADAM International Violoncello Competition in Christchurch, Neuseeland. Dem schlossen sich Konzertauftritte im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums, in der Semperoper Dresden, in der Kölner Philharmonie, in der Tonhalle Zürich sowie im Auditorio Nacional de Musica de Madrid an.

Als Solist tritt Konstantin Manaev inzwischen regelmäßig in ganz Europa, Russland, Japan und den USA auf. Dabei spielte er bereits unter anderem mit dem Moskauer Sinfonieorchester, der St. Petersburge Kammerphilharmonie, der Nordwestdeutschen Philharmonie, der Sinfonietta Köln, dem Luzerner sowie dem Basler Sinfonieorchester und arbeitete mit den Dirigenten wie Daniel Raiskin, Gabriel Feltz, Arvo Volmer und Daniel Cohen zusammen. Darüber hinaus hat er sich bereits als ein gefragter Kammermusiker etabliert. So ist er regelmäßiger Gast bei den Festspielen Mecklenburg' Vorpommern, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Montebello Festival, dem Piatigorsky Festival in Los Angeles, dem Viana do Castelo International Music Festival, dem Viva Cello International Violoncello Festival sowie beim Rostropowitsch Musikfestival in Basel. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen beispielsweise Zakhar Bron, Bruno Giuranna, Misha Maisky, Sofia Gubaidulina, Felix Renggli, Francois Benda sowie Radovan Vlatkovic.

Konstantin Manaev setzt sich auch für die zeitgenössische Musik ein. So erschien eine Einspielung der Werke von Franghiz Ali-Zadeh unter Beteiligung der Komponistin sowie des Akkordeonisten Alexander Matrosov beim Label CLCL und wurde von der internationalen Presse inzwischen mehrfach ausgezeichnet. Im Jahre 2010 arbeitete er ferner mit dem international anerkannten Choreographen Jiri Kylián und hatte sein Ballett „ONE OF A KIND“ für Violoncello solo, Elektronik und Tänzer am Staatstheater Basel uraufgeführt, wobei die Musik von Brett Dean komponiert wurde.

Konstantin Manaev war Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, der Dorian-Stiftung, der GWK Gesellschaft Münster, der Vladimir Spivakov-Stiftung sowie der New Names-Stiftung Moskau. Er lebt seit 2012 in Berlin und ist ein Dozent an der Blackmore International Music Academy Berlin.

Dieses Konzert wird von der Volksbank Greven eG gefördert.
 

Termin

Samstag, 18.09.2015

Location

Beatclub Keller Greven
Martinistr. 2
48268 Greven

Tickets

Das Konzert ist ausverkauft.


Zeitplan

19:00 Uhr Einlass
20:30 Uhr Beginn
QR-Code